AKTUELLES

ANSPRECHPARTNER
PHILOSOPHIE
DATEN UND FAKTEN
ANFAHRT
VIRTUELLER RUNDGANG
KFZ
REISE /-RÜCKTRITT
PFLEGEVORSORGE
KRANKENVERSICHERUNG
PRIVATHAFTPFLICHT
RECHTSSCHUTZ
UNFALL
WOHNGEBÄUDE
HAUSRAT
TIERHALTER
UNSERE PARTNER
HILFE IM SCHADENSFALL

PARTNERPORTAL
HAUS UND WOHNEN
HAFTPFLICHT
KRAFTFAHRT
RECHTSSCHUTZ
BAUEN
GESUNDHEIT
VORSORGE
ALTERSVERSORGUNG
BETRIEBSVERMÖGEN
ERTRÄGE
HAFTUNG
TRANSPORTE
KRAFTFAHRT
KUNDENPORTAL

DOWNLOADCENTER
ADRESSÄNDERUNG
KONTOÄNDERUNG
ZAHLUNGSÄNDERUNG
KONTAKTFORMULAR
EMPFEHLUNGSSCHECK


 

 

Firmenkunden

Erträge - Betriebsschließung

 


- Betriebsschließung

- Mietverlust

- Betriebsunterbrechung / Ertragsausfall

 

Es gibt Gesetze zur Verhütung und zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten. So sind bei auftretenden meldepflichtigen Krankheiten oder Erregern (z. B. Masern, Salmonellen, Legionellen) umgehend die Gesundheitsbehörden zu informieren. Oftmals ermittelt die Gesundheitsbehörde oder Staatsanwaltschaft von selbst, da bei einem Gast oder Kunden im Krankenhaus/beim Arzt die entsprechende Diagnose gestellt wurde. Meist werden dann Tätigkeitsverbote gegen einzelne Mitarbeiter oder die gesamte Betriebsschließung ausgesprochen. Es haben umfangreiche Maßnahmen zu erfolgen und solange steht der Betrieb still (ohne Einnahmen bei fortlaufenden Kosten).

Versichert sind in solchen Fällen:

Vermögens- und Sachschäden, die Ihnen durch die behördlicherseits zu ergreifenden Maßnahmen entstehen, und zwar für:
- Die Schließung des Betriebes
- Die Desinfektion des Betriebes
- Tätigkeitsverbote gegen Inhaber oder Ihre Mitarbeiter
- Ermittlungs- oder Beobachtungsmaßnahmen
- Entseuchung, Brauchbarmachung zur anderweiligen Verwertung oder Vernichtung von Vorräten und Waren




IMPRESSUM | © 2010 DRB GmbH | www.drb-gmbh.de | info@drb-gmbh.de5